Was sind die Ziele von #200Häusern?

Lesen Sie hierzu unser Grundsatzpapier (PDF-Datei) bzw. erfahren Sie mehr über uns.

Wann wurde #200Häuser gegründet?

Das erste Treffen von #200Häuser fand am 19.07.2019 im Rathaus Berlin Friedrichshain-Kreuzberg in der Yorckstraße statt. Die Namensgebung #200Häuser erfolgte am 25.07.2019.

Warum heißt das Netzwerk #200Häuser?

Zum Gründungszeitpunkt waren im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg über 200 Häuser von Aufteilung/Umwandlung betroffen. Auch sollen 200 Häuser und mehr in dem Netzwerk verbunden werden.

Was habe ich als Betroffene*r bzw. betroffene Hausgemeinschaft von einer Teilnahme bei #200Häuser?

Viele Situationen in der „Verwertungskette eines Mietshauses“ von Verkauf-Umwandlung in Eigentum-Eigenbedarfskündigung bis hin zu möglicher Zwangsräumung, wurden/werden von anderen Teilnehmer*innen schon erlebt. Verschiedene Strategien von Vermietern und Investoren zur Durchsetzung dieser Vorhaben sind bekannt. #200Häuser als starke Gemeinschaft bietet gegenseitigen Austausch, Vor-Erfahrung und entwickelt gemeinsam mit Betroffenen und Unterstützern Ideen, um diese „Verwertungskette“ im Sinne des Allgemeinwohls zu durchbrechen.

Wer kann mitmachen?

Jede*r Betroffene*r, aber auch Menschen, Initiativen und Organisationen, die sich den Zielen von #200Häusern verbunden fühlen.

Ich möchte mitmachen – wie geht das?

Schreiben Sie bitte einfach eine Mail an info@200haeuser.de. #200Häuser wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie kennenzulernen und weiteres mit Ihnen abzustimmen.

Kostet das Mitmachen etwas?

Kein Geld – jedoch gut investierte Zeit. Sie selbst entscheiden jedoch, in welchem Umfang Sie Ihr Wissen, Ihre Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an Aktionen und gemeinsamen Weiterentwicklung in Arbeitsgruppen in das Netzwerk #200Häuser einbringen können.

Ich habe wenig Zeit, möchte #200Häuser jedoch in ihrer wichtigen Arbeit unterstützen, wie kann ich das?

Es gibt für Sie die Möglichkeit per Paypal oder Betterplace.me #200Häuser auch finanziell zu unterstützen.

In welchen Themenbereichen kann ich meine Erfahrung in das Netz #200Häuser einbringen?

In den Bereichen Content, Recht/Politik/Strategie, Straßenprotest, Kommunikation, Presse, Social Media, Webdesign, Grafik/Branding, Veranstaltungsplanung und Fundraising wird Ihre Unterstützung gern angenommen.