Wir vom Lausitzer Platz 17 sind eine typisch Kreuzberger Mischung, eine gewachsene Mieterschaft zwischen 5 und 74 Jahren- wir sind Pflegekraft, Kunstschaffende, Rentner, Kinder. Wir leben zwischen 10 und 40 Jahren im Haus, viele von uns sind im Kiez geboren.

Wir leben in einfachen bis prekären Einkommensverhätnissen. Uns droht die Vertreibung aus unserem Lebensraum; Entwurzelung und entwürdigende Prekarisieerung:

Eine Nachbarin: “Ich bin hier am Platz geboren und aufgewachsen. Meine Kinder habe ich hier großgezogen. Meine Enkelkinder spielen und leben hier in meiner Nähe. Jetzt habe ich Angst, meinen Lebensabend nicht hier verbringen zu können, weil es einfach zu teuer wird”

K. unser Jüngster bekommt endlich die Eingangstür auf, so dass er selbstständig zu Spielplatz gegenüber laufen kann; nächstes Jahr soll er hier eingeschult werden und freut sich schon, weil auf die gleiche Schule seine Freunde gehen. Wo wird er dann wohnen?

Wir setzen uns für den den Erhalt unserer sozialen Nachbarschaft ein und hoffen noch auf den Vorkauf durch den Senat als politische Antwort.