Wir sind die Bewohner/innen der “Pücklerstraße 51 + Köpenicker Straße 167” mit fünfzehn Mietparteien im Vorderhaus und mit neun Mietparteien im Seitenflügel. Wir sind Teil des ehemaligen West-Berliner Stadtbezirks “Süd-Ost 36” oder kurz “SO36” und gehören zum Quartier “Lausitzer Straße Nord” beziehungsweise der “nördlichen Luisenstadt”.

Viele von uns wohnen schon seit mehreren Jahrzehnten hier. Einige sind sogar hier geboren. Im September 2019 durften wir wieder einen neuen kleinen Mitbewohner in unserem Haus begrüßen! Die soziale und kulturelle Durchmischung in unserem Haus könnte man als typisches SO36-Klientel bezeichnen und besteht aus vielen Alteingesessenen und einigen Zugezogenen. Wir sind: Familien mit Kindern, Rentner/innen und Erwerbslose, Berufsschüler/innen, Studierende, Angestellte, Dienstleister/innen, Handwerker, Gastronomen, Künstler, Kulturmanager, Musiker/innen und Kreative.

Seit Ende Juli 2018 gehören wir nun auch zum Erhaltungsgebiet und stehen unter Gestaltungs- und Milieuschutz! Unsere Wohnhäuser wurden 1915 erbaut und stammen aus der Bauphase II, die von 1870 bis 1918 andauerte und als ”Historismus und Jugendstil” bezeichnet wird.

Zuvor, im Juni 2017 wurde unser Haus zum zweiten Mal innerhalb des gleichen Jahres gekauft und wieder weiterverkauft (in den vorherigen achtzehn Jahren waren es gerade einmal zwei Besitzerwechsel). Nun “gehören” wir also keiner Privatperson mehr, sondern der “Maybank Properties S.á r.l.” mit Sitz in Luxemburg. Nach Recherchen der Neuköllner Kiezkneipe “Syndikat”, des Recherche-Netzwerks “Correctiv” und der Zeitung “Tagesspiegel” ist nun klar, dass es sich dabei um eine Briefkastenfirma der britischen “William Pears Group” handelt. Die Recherche über das Netzwerk der Pears Group wird als Crowd-Recherche von “Wem gehört Moabit?” fortgeführt… .

Als Hausverwaltung vertritt die “Optima GmbH” die Interessen unserer neuen Besitzer: Zeitgleich zu Mieterhöhungen, Aufmaß-Terminen und sonstigen ungekannten Problemen im täglichen Ablauf, laufen seit Februar 2018 unprofessionell ausgeführte Schwammsanierungsmaßnahmen mit übermäßig viel Dreck, Lärm und vermeidbaren Beschädigungen an Wasserleitungen sowie unseren persönlichen Gegenständen im Keller. Ein Ende dieser “soften” Entmietungspraxis ist derzeit nicht in Sicht… . Zum Thema Hausschwamm und deren Verursachung hat die die Optima GmbH ihren ganz eigenen Standpunkt auf ihrer Webseite veröffentlicht.

Die erste frei gewordene Wohnung wird von der “Be Part of Berlin Vermittlungs GmbH” unter dem Titel «Aus 3 mach 4” Zimmer, einer im Milieuschutz-Gebiet unzulässigen Option der Grundrissänderung, völlig überteuert für € 5.716/qm angeboten!

Da wir alle hier recht lange leben, teilweise sogar in diesem Haus geboren sind und diesen Kiez als unser Refugium betrachten, unser soziales und berufliches Umfeld hier haben, werden wir bleiben! Und zwar alle! Unabhängig davon was die Hausverwaltung und unsere aktuellen Besitzer gerne mit dem Haus machen würden… .

Wir als Bewohnerinnen und Bewohner unterstützen das “Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co enteignen”!