Manche von uns leben in diesem Häuserkomplex schon 40 Jahre, andere über 30, 20, 10 Jahre und einige seit 3 Jahren. Wir fühlen uns hier zu Hause. Unser Haus ist keine Luxus-Villa. Das soll auch so bleiben! Noch sind die Wohnungen bezahlbar. Das wollen wir erhalten! Denn wir wollen eine lebendige, bunte und offene Stadt. Dazu gehören Menschen, die so verschieden sind wie wir und sich dennoch als Nachbarschaft verstehen.

Wir Mieter*innen haben uns zusammengeschlossen, um uns für den Erhalt von bezahlbaren Mieten auch in Zentrumslagen der Stadt einzusetzen. Wir wollen, dass dem menschlichen Grundbedürfnis Wohnen ein höherer Stellenwert eingeräumt wird als dem Bedürfnis nach Profitmaximierung. Der Miets-Häuserkomplex soll als Ganzes erhalten bleiben. Wie lösen wir solche Häuser aus der Spekulationsspirale heraus? Diese Frage beschäftigt uns. Zudem beobachten wir eine zunehmende Verdrängung von Kleingewerbe in unserem Stadtteil. Wir sind aktiv, damit unser Stadtteil lebenswert bleibt und nicht verödet, wie es sich derzeit ankündigt.